Halsschmerzen behandeln

Halsschmerzen behandeln Bei Halsschmerzen ist schnelle Hilfe gefragt.

Im Rahmen einer Sommergrippe können auch Halsschmerzen auftreten – neben Husten und Schnupfen ein typisches Erkältungssymptom. Zunächst einmal sollte der Hals schön warm gehalten werden – das ist klar. Doch was hilft sonst noch gegen die unangenehmen Beschwerden?

Hilfe bei Halsschmerzen im Sommer

Bei Halsschmerzen ist es grundsätzlich wichtig, den Hals warm zu halten. Im Sommer muss es natürlich nicht der dicke Schal sein, ein leichtes Tuch ist ausreichend. Diese Tipps haben sich zusätzlich bewährt:

  • Viel trinken! Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Das hilft, die gereizte Rachenschleimhaut feucht zu halten. Fruchtsäfte wirken durch die enthaltenen Säuren eher reizend. Ideal geeignet sind stilles Wasser oder ungesüßte Kräutertees. Zwischendurch kann eine heiße Milch mit Honig auch wohltuende Effekte haben.
  • Raumluft befeuchten! Trockene Klimaanlagen-Luft strapaziert die Schleimhäute zusätzlich. Wer kann, sollte die Klimaanlage ausschalten. Zur Not kann die Raumluft auch durch regelmäßiges Lüften befeuchtet werden. Zu Hause kann man auch einfach die frisch gewaschene Wäsche zum Trocknen im Zimmer aufhängen.
  • Lutschen regt die Speichelproduktion an! Halsbonbons oder –tabletten kurbeln die Speichelproduktion an und unterstützen so die Befeuchtung der Schleimhäute.

Mittel gegen Halsschmerzen –
worauf kommt es an?

In der Apotheke stehen unterschiedliche Mittel gegen Halsschmerzen zur Verfügung. Angeboten werden zum Beispiel Gurgellösungen, Halssprays oder Lutschtabletten.

Besonders empfehlenswert ist die Anwendung von Halstabletten, da beim Lutschen der Speichelfluss angeregt wird – auf diese Weise wird die Befeuchtung der Schleimhäute unterstützt und zudem das Schlucken erleichtert. Um die Halsschmerzen schnell zu lindern, können Halstabletten eingesetzt werden, die einen lokal betäubenden Wirkstoff enthalten (z. B. Lidocain, Benzocain).

Zur schnellen Schmerzlinderung haben sich Halstabletten bewährt, die einen Wirkstoff enthalten, der lokal betäubend wirkt. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Apotheker beraten.

Was tun gegen Halsschmerzen?
Dos and Don'ts im Überblick

Do
Don't
  • Mittel gegen Halsschmerzen (z. B. Halstabletten)
  • Viel trinken
  • Wärme (z. B. Tuch, Wickel)
  • Stimme schonen
  • Raumluft befeuchten
  • Fruchtsäfte trinken
  • Rauchen
  • Viel und laut Sprechen

Wichtig: In manchen Fällen können Halsschmerzen Symptom einer Mandelentzündung sein. Typisch sind starke Schluckbeschwerden, ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl sowie weiße Stippchen auf den Mandeln. Im Zweifel ist daher ein Arztbesuch ratsam, um andere Ursachen für die Halsschmerzen auszuschließen.

Post it
Sommergrippe oder Erkältung?

Bei der „Sommergrippe“ handelt es sich nicht um eine „echte“ Grippe (Influenza), sondern vielmehr um einen grippalen Infekt, also eine Erkältung. Während die echte Grippe durch ganz bestimmte Viren (Influenza-Viren) ausgelöst wird, kommen bei einer Erkältung über 200 Viren aus verschiedenen Virusfamilien als Krankheitserreger infrage. Dazu zählen u. a. auch die sogenannten Entero- oder Coxsackieviren, die im Sommer Hochsaison haben.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.