Checkliste

Tipps für die Reiseapotheke

Tipps für die Reiseapotheke

Urlaubszeit ist die schönste Zeit des Jahres! Umso wichtiger ist es, sich den Ferienspaß nicht durch Sommergrippe, Insektenstiche oder Durchfall verderben zu lassen. Wer an eine gut ausgestattete Reiseapotheke denkt, ist also gut beraten. Doch was gehört in die Reiseapotheke? Und welche allgemeinen Tipps sollte man rund um Transport und Aufbewahrung beherzigen? Hier finden Sie eine praktische Übersicht.

  • Sommergrippe: Mittel gegen Erkältung
  • Schmerzen, Fieber: Mittel zur Schmerzlinderung und Fiebersenkung (z. B. Paracetamol, Ibuprofen, Acetylsalicylsäure)
  • Insektenschutz: Repellents
  • Insektenstiche: Mittel zur Kühlung und zur Linderung des Juckreizes
  • Sonnenbrand, Sonnenallergie: Mittel zur Linderung von Entzündung und Juckreiz auf Basis von Hydrocortison
  • Magen-Darm-Probleme: Mittel gegen Durchfall, leichtes Abführmittel
  • Reisekrankheit: Mittel gegen Reiseübelkeit (z. B. Tabletten, Reisekaugummis)

Jetzt bloß keine Erkältung! Meditonsin. Meine Erkältungs-Medizin.

Jetzt bloß keine Erkältung!

Schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung:

  • Lindert akute Erkältungssymptome
  • Stärkt die Abwehrkräfte
  • Kann so die Erkrankungsdauer verkürzen oder dafür sorgen, dass die Erkältung gar nicht voll zum Ausbruch kommt

Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Mehr Informationen

Weitere Utensilien für die Reiseapotheke:

  • Wundschnellverbände
  • Desinfektionsspray
  • Mittel gegen Prellungen und Verstauchungen
  • Mittel gegen Erbrechen
  • Blasenpflaster
  • Sonnenschutz-Mittel
  • Mittel zum Schutz vor Insekten (Repellenzien)
  • Fieberthermometer
  • Kondome
  • Medikamente zur Dauermedikation inkl. Anti-Baby-Pille

Tipps zu Transport, Aufbewahrung & Co.

  • Kontrollieren Sie vor Reiseantritt das Haltbarkeitsdatum Ihrer Medikamente
  • Medikamente zur Dauermedikation sollten im Flugzeug im Handgepäck transportiert werden (Vermeidung von Problemen bei Gepäckverlust)
  • Packen Sie Dauermedikamente in ausreichender Menge ein – besser zu viel, als zu wenig
  • Kühlungspflichtige Medikamente (z. B. Insulin) sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden; für temperaturempfindliche Medikamente sind grundsätzlich Isoliertaschen geeignet
  • Stecken Sie unbedingt auch den Beipackzettel der Medikamente ein
  • Beachten Sie bei der Einnahme von Medikamenten, die täglich zur selben Uhrzeit eingenommen werden müssen, eine mögliche Zeitverschiebung
Extra-Tipp vor Reiseantritt: Extra-Tipp vor Reiseantritt:

Informieren Sie sich über benötigte Impfungen im Reiseland und prüfen Sie Ihren aktuellen Impfstatus daraufhin.

Das könnte Sie auch interessieren:

Medikamente aus der Apotheke

Medikamente aus der Apotheke

Medikamente, die jetzt helfen, finden Sie hier.

Mehr erfahren
Sommergrippe: Fragen und Antworten

Sommergrippe: Fragen und Antworten

Erfahren Sie hier Fakten rund um das Thema Erkältung im Sommer.

Mehr erfahren
Sommergrippe: Die besten Tipps

Sommergrippe: Die besten Tipps

Ausreichend Ruhe, viel Flüssigkeit und geeignete Medikamente – die besten Tipps bei Sommergrippe im Überblick.

Mehr erfahren
Immunsystem stärken: Die besten Tipps

Immunsystem stärken: Die besten Tipps

So einfach bringen Sie Ihre Abwehr in Schwung.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Jetzt bloß keine Erkältung! Meditonsin. Meine Erkältungs-Medizin.

Jetzt bloß keine Erkältung!

Schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung:

  • Lindert akute Erkältungssymptome
  • Stärkt die Abwehrkräfte
  • Kann so die Erkrankungsdauer verkürzen oder dafür sorgen, dass die Erkältung gar nicht voll zum Ausbruch kommt

Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Mehr Informationen

Dorithricin: Bekämpft Bakterien und Viren

Dorithricin:

Dorithricin Halstabletten lindern schnell und langanhaltend den Schmerz, wirken der Infektion entgegen und unterstützen zusätzlich das Immunsystem.

Dorithricin

  • Wirkt in wenigen Minuten1
  • Wirkt langanhaltend über Stunden1
  • Bekämpft Bakterien und Viren
Mehr Informationen

1 Placebokontrollierte Studie zum Nachweis der Wirksamkeit und Sicherheit von Dorithricin mit 312 Patienten, Palm et al., Int J Clin Pract. 2018; e13272