Erkältung im Urlaub

Erkältung im Urlaub Urlaubsbeginn – häufig ist die Erkältung mit im Gepäck.

Es ist doch wie verhext! Endlich ist sie da, die schönste Zeit des Jahres – und plötzlich kratzt es im Hals und die Nase läuft. Tatsache ist: Gerade im Urlaub schlägt die „Sommergrippe“ besonders häufig zu. Denn so paradox es auch scheinen mag: Wenn der Stresspegel plötzlich sinkt, steigt die Infektionsgefahr.

Stress vor Reiseantritt

Nur noch 7 Tage bis zum langersehnten Urlaub! Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Viele berufliche Aufgaben müssen noch abgearbeitet, die Wohnung in Ordnung gebracht und die letzten Einkäufe erledigt werden. Im Klartext heißt das: Vor dem Urlaub ist unser Stresspegel meist am Anschlag. Gleichzeitig arbeitet auch das Immunsystem auf Hochtouren. Das Problem: Am ersten Ferientag lässt das Stresslevel plötzlich deutlich nach. Dann schaltet auch das Immunsystem in den „Stand-by-Modus“ um. Virenattacken (z. B. im Ferienflieger) sind jetzt besonders häufig von Erfolg gekrönt.

Erkältung im Urlaub –
Risikofaktoren am Reiseort

Doch auch am Zielort der Reise sind wir vor dem Angriff der Erkältungsviren noch lange nicht sicher. Ganz im Gegenteil. Die klimatisierte Luft im Hotel trocknet die Schleimhäute aus, sodass diese wichtige Schutzbarriere gegen Krankheiterreger deutlich geschwächt werden kann. Auch der eine oder andere Cocktail an der Strandbar oder ausgedehnte Sonnenbäder sind alles andere als Immunsystem-Booster – und die Urlaubs-Erkältung bahnt sich ihren Weg.

Nicht zuletzt können auch ungewohnte körperliche Aktivitäten bei starker Hitze unserem Immunsystem die Kraft rauben. Wer sich also vom Bürostuhl direkt aufs Surfbrett schwingt, der könnte schnell mit Husten, Halsschmerzen oder Schnupfen zu kämpfen haben.

Umso wichtiger ist es, auch beim Urlaub in warmen Gefilden eine gut sortierte Reiseapotheke mit den richtigen Mitteln gegen Erkältung parat zu haben.

Hier finden Sie alle wissenswerten Informationen rund um die Behandlung der Erkältung.

Fieber im Urlaub?
Andere Auslöser für grippeartige Beschwerden

In tropischen Gefilden sollte bei grippeartigen Beschwerden immer auch an andere Auslöser gedacht werden – vor allem, bei hohem Fieber, Gliederschmerzen und Kopfschmerzen.

So könnte sich beispielsweise eine Malaria-Infektion oder auch das sogenannte Dengue-Fieber hinter den Symptomen verbergen.

Im Zweifelsfall sollte daher ein Arzt aufgesucht werden.

Post it
Sommergrippe oder Erkältung?

Bei der „Sommergrippe“ handelt es sich nicht um eine „echte“ Grippe (Influenza), sondern vielmehr um einen grippalen Infekt, also eine Erkältung. Während die echte Grippe durch ganz bestimmte Viren (Influenza-Viren) ausgelöst wird, kommen bei einer Erkältung über 200 Viren aus verschiedenen Virusfamilien als Krankheitserreger infrage. Dazu zählen u. a. auch die sogenannten Entero- oder Coxsackieviren, die im Sommer Hochsaison haben.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.